Hippie-Bus und Aufschwung-Symbol

Hippie-Bus und Aufschwung-Symbol Alleskönner: Stegelmann-Nutzfahrzeugzentrum feiert „70 Jahre Bulli“

Lage. Unter dem Namen Bulli wurde der VW Bus bzw. der VW Transporter nicht nur bekannt, sondern auch zur Legende. War in den Jahren nach 1945 der VW Käfer ein Synonym für den wachsenden privaten Wohlstand und die zunehmende Mobilität, so entwickelte sich auf der gewerblichen Seite der VW Bulli zum Sinnbild für Handel und Gewerbe des sogenannten „Wirtschaftswunders“. In den 1960er und 1970er Jahren wurde der Bulli zudem zum Prototypen des Reisemobils: Junge Leute verreisten im billig gebraucht gekauften Bulli mit Gitarre und Matratze. Geschickte Handwerker bauten den VW Bus zum „Camper“ um. Wer es komfortabler haben wollte, kaufte das Reisemobil fertig ausgebaut.
Ob Bus, Transporter oder Camper - allen gemeinsam ist die Basis, nämlich der Bulli, das legendäre Universaltalent - vielseitig, alltagstauglich, reisefreudig und mittlerweile in der sechsten Generation. Für die einen ist er ein kultiger Kasten, für die anderen ein praktischer Transporter - und wiederum andere sehen in ihm einen Ort der Sehnsucht. Insbesondere die erste Modellreihe T1 verbindet die positive Symbolik des Wirtschaftswunders mit der kulturellen Offenheit und Vielfalt der Hippiebewegung. Deshalb erfreut sich der T1 heute einer allseitigen Wertschätzung.
Vor 70 Jahren sollen ausgemus­terte Käfer-Versuchsfahrgestelle zum werksinternen Warentransport im Volkswagenwerk Wolfsburg eingesetzt worden sein - die Geburtsstunde des Bullis, dessen Serienproduktion 1950 begann, vier Jahre nach Produktionsbeginn des „Brezelkäfers“.
„70 Jahre Bulli“, das nahm das Stegelmann-Nutzfahrzeugzentrum in der Gasstraße zum Anlass, um mit Kunden und Interessierten das his­torische Datum am Samstag, 30. September 2017, zu feiern.
Insgesamt 16 Bulli-Kultfahrzeuge der Modellreihen T1 (Ur-Bulli) bis T6 (aktuelles Modell, seit 2015) konnten im Stegelmann Nutzfahrzeugzentrum besichtigt werden. Wie Verkaufsleiter René Schrader berichtete, hätten Stegelmann-Kunden die Old- und Youngtimer zur Verfügung gestellt, nachdem die Stegelmann-Mitarbeiter sie angesprochen hatten unter Bezug­nahme auf das „70-Jährige“.
Viele Interessierte nahmen die Gelegenheit wahr, sich die Bulli-Ausstellung anzuschauen, in persönlichen Erinnerungen zu schwelgen oder sich auszumalen, wie es wohl gewesen wäre, wenn man schon damals...
Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte das Stegelmann-Team mit Bratwurst, alkoholfreien Getränken und frisch gezapftem Bier.

Zurück