Auf alles vorbereitet

Auf alles vorbereitet Hinter den Türen des Ziegeleimuseums Lage

Lage.
Weder Schnee und Eis noch der verordnete Lockdown können Museumsdirektor Willi Kulke und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter davon abhalten, weiter zu planen. „Wir sind auf alles vorbereitet und können täglich wieder öffnen. Wir leben davon, dass wir für etwas für die Menschen tun“, so Kulke im Gespräch mit dem Postillon.

Ausstellungen
Die Sonderausstellung „Vom Schuften und Chillen“ wird um ein Jahr verlängert. Hier dreht sich alles um das Thema Arbeit. Es sollen sich auch Schulklassen angesprochen werden, die in der Berufsfindungsphase sind. „Es geht darum, wie und warum wir arbeiten und um die aktuellen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt. Jugendliche haben Fragen, welcher Job Zukunft hat“, so Kulke. Die pa­rallele Ausstellung „Las Mujeres Constructoras en Boliva“ steht bereits seit drei Monaten, musste aber bislang der Öffentlichkeit verborgen bleiben. Die Werke von Cecilia Herrero-Laffin sind den arbeitenden Frauen der Welt gewidmet; sie zeigen Bauarbeiterinnen aus Bolivien, die sich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen einsetzen. Diese Ausstellung bleibt bis mindestens Ende Juni bestehen.

Filme
In der Mache sind drei Filme, die demnächst auf der Homepage des Museums erscheinen sollen, darunter die Herstellung und der Brand von Ziegeln.

Märkte
Geplant sind außerdem der Töpfermarkt am 10. Oktober und der Weihnachtsmarkt am 27./28. November 2021. Willi Kulke hofft darauf, dass die überregional beliebten Märkte stattfinden können.

Sonstige Veranstaltungen
Die Dauerausstellung wurde geräumt, damit Veranstaltungen stattfinden können. Veranstaltungen, die ausfallen muss­ten, sind auf das Jahr 2022 verschoben. Am 7. März 2021 soll die Veranstaltung „Brechen-Schwingen-Hecheln“ bei gutem Wetter im Freien stattfinden. Die Textilhandwerkerin Ulrike Loth zeigt die notwendigen Arbeitsschritte, um das Roh­material Flachs in edles Leinen zu verwandeln. Für diese Veranstaltung werden Gerätschaften vom Freilichtmuseum Detmold geliehen.
Am 12. Mai 2021 wird der Ringofen in Betrieb genommen, mit oder ohne Besucher. Der Ofen wurde bereits von den Mitarbeitenden des Ziegeleimuseums gefüllt, auch von denen, die sonst im Büro arbeiten.
Das Museumsfest am 16. Mai 2021 wird wieder von den Löffelpiraten und Harald Kießling (Akkordeon) begleitet. Wenn das Fest stattfinden darf, können 100 Kids coronagerecht zuschauen. Beim Tag des offenen Denkmals in 2020 sei das bei der Band „Randale“ bes­tens geglückt, versichert der Direktor. Im Juli folgt die Maschinenziegelei, gebrannte Ziegel werden an Bauunternehmen, Architekten und Privatleute verkauft. „Die Ziegel sind nicht nach DIN-Norm geprüft und unter Umständen nicht frostbeständig; man kann sie im Innenbereich oder im Garten einsetzen. Sie gefallen Menschen, die Wert auf Lebendigkeit und Materialstruktur legen“, so Kulke. Das Tanzprojekt „Work it out“ wird wieder am Tag des offenen Denkmals (12. September 2021) stattfinden, diesmal wird das LWL-Museum nicht die Zentrale der Veranstaltung, sondern ein normaler Standort sein. Im letzten Jahr wurde das Projekt von Lage aus digital koordiniert. Unterschiedliche Tanzgruppen aus den Bereichen Turnen, Jazz und Ballett werden daran teilnehmen.

Zurück