Bündnis 90 / Die Grünen

Bündnis 90 / Die Grünen Mitgliederversammlung wählt einstimmig Frank Drexhage zum Bürgermeisterkandidaten

Lage. Die Mitglieder des Ortsvereins der Partei Bündnis 90 / Die Grünen haben einstimmig Frank Drexhage als Kandidaten zur Wahl des Bürgermeisters am 26. Mai 2019 gewählt.
Der 57-jährige, verheiratete Frank Drexhage hat zwei erwachsene Töchter und arbeitet als Organisator im gehobenen nichttechnischen Dienst bei der Kreisverwaltung Lippe. Er ist in Lage geboren und hat dort sein Abitur abgelegt. In seiner Freizeit engagiert er sich in Sportvereinen, vor allem der TG
Lage, und ist im Karneval aktiv. Einigen Lagensern wird er durch seine Arbeit in Fördervereinen (Kindergarten Ehrentrup und Grundschule Lage) sowie in der Schulpflegschaft des Gymnasiums bereits bekannt sein.
In einer kurzen Bewerberrede erläuterte Frank Drexhage einige seiner Beweggründe zur Kandidatur.
Seiner Auffassung nach müsse sich angesichts der drohenden Umweltgefahren durch Klimaveränderung, Luftverschmutzung, Verunreinigung des Trinkwassers usw. jeder Bürger fragen, welchen Anteil er/sie zur Erhaltung einer lebenswerten Umwelt beitragen wolle. Umweltschutz beginne bei jeder/m Einzelnen und auf staatlicher Seite bei der kleinsten Verwaltungseinheit, der Gemeinde. Deshalb möchte er durch personelle Besetzung und eine Umorganisation des Umweltbereiches innerhalb der Stadtverwaltung dem Umweltschutz im Verwaltungshandeln einen größeren Raum verschaffen. Die Stadt Lage müsse beim Umweltschutz mit gutem Beispiel vorangehen. Das Anlegen von Blühwiesen auf eigenen Grundstücken, die sachgerechte Pflege von Grünflächen, Bäumen und Sträuchern durch entsprechend ausgebildetes Personal solle gewährleistet werden. In den Ortsteilen und der Kernstadt sollen Bereiche geschaffen werden, die nicht nur der Bevölkerung als grüne Aufenthaltsorte
dienen, sondern auch der Natur eine Chance lassen, zu überleben. Dabei solle die Stadtverwaltung
künftig als Partner der Bürger und Gewerbetreibenden in Umweltschutzbelangen auftreten. Die
Stadtverwaltung solle in Umweltfragen beraten, unterstützen und Wege aufzeigen. Radikale Maßnahmen wie kürzlich an der B 239 sollen künftig nicht mehr vorkommen. Vielmehr sollen Belange der
Bürger/Gewerbetreibende und der Natur sowie bestehende rechtliche Vorgaben im Vorfeld im Konsens abgewogen und berück­sichtigt werden.
Der Bürgermeisterkandidat der Grünen möchte sein Augenmerk nicht nur auf die Entwicklung der
Innenstadt legen – Stichwort: Aufenthaltsqualität –, sondern auch die Belange der Bewohner von Ortsteilen berücksichtigen. Möglichkeiten der Nahversorgung oder der Erhalt bzw. die Neuschaffung von Begegnungsstätten stehen im Mittelpunkt der Ortsteilentwicklungen. Die Verkehrsanbindungen der Ortsteile müssen verbessert werden. Insbesondere der Ausbau des Radwegenetzes und die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs sind Frank Drexhage wichtig. Ebenso eine gute Ausstattung der Schulen.
Als weitere Ziele nannte Drexhage den Ausbau der Digitalisierung innerhalb der Stadtverwaltung, um den Bürgern moderne Kommunikationsformen mit der Stadtverwaltung anzubieten, sowie die weitere Konsolidierung des städtischen Haushalts, um negative Auswirkungen auf das Stadtbudget bei zu erwartenden künftigen Zinssteigerungen zu begegnen.
Frank Drexhage zeigte sich überzeugt davon, sich im Wahlkampf als Alternative zu den weiteren Kandidaten darstellen zu können und setzt vor allem darauf, dass er als Lagenser die Belange der Stadt und der Bürger kenne.

Zurück