Die Narren starten wieder durch

Lage.
Die Karnevalssession beginnt bekanntlich am 11.11. um 11:11 Uhr und hat auch den Lagenser Karnevalsverein "Lagenser Narrenfreiheit" (LNF) aus dem Sommerschlaf erweckt. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Da der 11.11. dieses Jahr für berufstätige Jecken ungünstig auf einen Donnerstag fiel, fand die Feier am Samstag pünktlich um 11:11Uhr auf dem Marktplatz in Lage statt. Den Countdown zählten alle mit und mit einem dreifachen „Lage, Helau" wurde die Lagenser „Schunkelrunkel“ unter dem diesjährigen Motto „Tolle Tage – Jeck durch Lage“ eröffnet.
Neben dem Lümmel begrüßte Karnevalspräsident Robin Oliveira Bernardo zahlreiche Gäs­te und Jecken. Darunter waren die Elferräte vom MGV Liederheim Lage, TG Lage, und TUS Müssen-Billinghausen Sunnerbieke-Ellernhüchte mit ihren Prinzenpaaren. Bürgermeister Matthias Kalkreuter sagte im Grußwort: „Nach vielen Monaten der Corona-Zeit stehen die Zeichen wieder auf Frohsinn und Fröhlichkeit, denn Lage –im Herzen Lippes – lädt zum Karnevalsauftakt ein. Er reimte wie ein Büttenredner: „Mit Kamelle, Musik und Tanz gehen wir wieder an den Start. Karnevalsauftakt in Lage – wir kommen langsam wieder in Fahrt. Ein fröhliches Hellau von der närrischen Bühne hier oben! In Lage seid ihr beim Karneval stets gut aufgehoben.“ Der Bürgermeister dankte allen die zum Gelingen des Frohsinns beitragen. Der Präsident dankte dem Bürgermeister für sein Grußwort und überreichte ihm einen Karnevalsorden, denn nicht jeder Bürgermeister hätte sich bis jetzt hier sehen lassen.
Für die Auftaktfreude sorgte trotz des nasskalten Wetters ein buntes vielfältiges Programm, das mit Gesang, Tanz und Kamelle schöne Farbakzente in den grauen November brachte. Jecken-Literat Dirk Detert gab auf dem Barhocker ein Lied zum Besten, in dem er berichtete wie er die stille Session letztes Jahr im Lockdown erlebt hat. Später mischte er sich unters Publikum und brachte das Publikum in Fahrt. Als Stargast, direkt von Malle eingeflogen, kam Tom Schugger (Thomas Ludewig) angerauscht und bannte mit dem Karnevalslied „Piraten wild und frei“ als Lagenser Version. „Dreimal Lage Ahoi“, grüßte er das Publikum und brachte im Bühnennebel das richtige Ballermann-Feeling rüber. „Mops Kuckuck & die Textilien“, das berühmte Gesangsquartett vom MGV Liederheim, sorgte mit Schlagern wie „Für die Ewigkeit“ oder „Cordula Grün“ für musikalische Kurzweil. Ein Höhepunkt war die Tanzeinlage der „LieLaGirls“, die im knappen Schottenröckchen zum Lied „Polka Polka Polka“ die Bühne rockten. Die Gender-Herren boten einen echten Hingucker und bereichern seit 41 Jahren das Karnevalsleben in Lage. Dafür erhielt jeder von ihnen einen Orden.
Was wäre der Karneval ohne Nachwuchs. Steffi Mellies organisiert den Kinder- und Jugendkarneval und die Schüler Jan-Niklas Thiel und Linus Klemper, vom neu gegründeten Vorstand der Jugendabteilung stellten sich vor: „Es ist an der Zeit, dass wir als Kinder und Jugendliche zeigen, was wir können. Bei uns kann man sich kreativ und handwerklich austoben“, warben sie für jungendliche Mitstreiter, die den Jugendwagen für den nächsten Rosenmontagsumzug am 28. Februar mitgestalten. Die Frauen der TG-Lage ließen beim Gardetanz das Tanzbein schwingen und schufen mit ihren roten Kostümen schöne Farbakzente. Schließlich wurde das Kinderprinzenpaar der letzten Session auf der Bühne verabschiedet.
In der Hoffnung, dass Corona den geplanten Karnevalsveranstaltungen nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht, klang die Veranstaltung aus, in der zu Beginn auch allen verstorbenen Karnevalisten, insbesondere Gerold Obst, gedacht wurde. Danach gingen viel Jecken noch zum ungezwungenen Nachschunkeln in die Brasserie Max.

Zurück