Drei Tage Martini-Markt in Lage

Drei Tage Martini-Markt in Lage Freitag und Sonntag waren die besucherstärksten Veranstaltungstage

Lage. Der jüngste Martini-Markt von Freitag bis Sonntag (26. bis 28. Oktober 2018) bescherte der Innenstadt drei Tage Kirmes­trubel in der City mit vielen Besuchern am Freitag sowie am Sonntag und mit einem eher „durchwachsenen“ Publikumszuspruch am Samstag. In dieser Hinsicht bot die Innenstadtkirmes im Großen und Ganzen das aus früheren Jahren bekannte Bild.
Mit einem Unterschied: Der Marktplatz als zentraler Ort der Kirmes hat wegen des baustellenbedingten Platzmangels noch nicht „zu alter Stärke“ zurückgefunden. Diese Schwäche in der Mitte wirkte sich auch auf die Berg- und die Lange Straße aus: Für einige zusätzliche „ambulante Händler“ wäre in beiden Straßen noch Raum gewesen.
Der Martini-Freitag wurde insbesondere von den Kindern und Jugendlichen sehr gut angenommen, schließlich kamen sie beim Familientag dank vergünstigter Preise auf ihre Kosten: Alle Karussells fuhren für 1 Euro.
Besonders stark besucht von den drei Tagen war natürlich der verkaufsoffene Sonntag. Die Besucher bummelten auf der Berg­straße und der Langen Straße. Zwar hatten die Temperaturen sich durchaus der Jahreszeit angepasst und das Wetter machte, was der Kalender sagte, doch blieb es trocken am Sonntagnachmittag. Von daher gab es für die Geschäftsleute, die ihre Läden geöffnet hatten, keinen Grund zu hadern. Die innerstädtischen Geschäfte waren stark besucht. Aktuelle Herbst- und Wintermode sowohl im Schuh- wie im Textileinzelhandel verkaufte sich gut.
Eine gemischte Bilanz gab es zum Martini-Markt bei den Trödlern und Händlern, die zum zweitägigen Flohmarkt in die Lagenser Innenstadt gekommen waren. Den einen gefiel das bunt gemischte Angebot des Trödelmarktes - von „Ramsch“ bis „Rarität“ - den anderen gefiel es weniger. Dementsprechend fiel auch der Umsatz der Händler aus: mal mehr, mal weniger. Fazit des Sonntags: Das Konzept des Martini-Marktes mit den verkaufsoffenen Geschäften sowie den Ständen und Karussells quer durch die Innenstadt hat sich erneut bewährt, auch wenn zusätzliche Karussells und Händler willkommen gewesen wären.

Zurück