Freier Eintritt und freier Transport

Freier Eintritt und freier Transport LWL-Kulturdezernentin schafft Museumseintritt unter 18 ab und gründet Mobilitätsfonds

Lage / Münster. Kinder und Jugendliche haben seit Dienstag (2. April 2019) freien Eintritt in den 18 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), also auch freien Eintritt im LWL-Industriemuseum „Ziegelei Lage“ und im LWL-Freilichtmuseum Detmold „Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde“.-Außerdem können sich Schulen und Kitas bei der Anreise mit Bus und Bahn ins Museum durch einen neuen „Mobilitätsfonds“ des LWL unterstützen lassen (Antrag seit 1. April im Internet unter http://www.mobilitaetsfonds.lwl.org). Zusätzlich sind die Eintrittspreise bereits bei einem Grad der Behinderung von 50 Prozent statt bisher 80 Prozent auf die Hälfte reduziert.
Im neuen Mobilitätsfonds stehen insgesamt 300.000 Euro jährlich zur Verfügung. Nach einer Schätzung können damit über 35.000 junge Museumsbesucher unterstützt werden.
Die Zahl der minderjährigen Besucher in den LWL-Museen geht nach Auskunft von LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger jedes Jahr um rund 16 Prozent zurück. „Freier Eintritt führt nicht unbedingt zu mehr Besucherinnen und Besuchern. Nötig ist darum eine Kombination von freiem Eintritt und freiem Transport“, so Rüschoff-Parzinger zum Konzept.
Der LWL-Landschaftsausschuss hatte im Oktober 2018 den freien Eintritt für junge Menschen unter 18 beschlossen, im Gespräch ist er seit längerem. 2014 hatte LWL-Direktor Matthias Löb das Thema in seiner Antrittsrede angesprochen. Vergangenes Jahr besuchten rund 2,2 Millionen Menschen (2016: 1,4) die Museen des LWL, darunter zwei Freilichtmuseen, archäologische und Industriemuseen sowie das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster.
Eine Auswertunmg nach einem Jahr soll zeigen, wie erfolgreich die Aktion war. Schon jetzt ist laut Rüschoff-Parzinger das Interesse am freien Eintritt und dem Mobilitätsfonds groß. Den Ausfall von Eintrittsgeldern sollen höhere Ticketpreise für Erwachsene (plus 1 Euro) und weniger eintrittsfreie Tage für alle ausgleichen, wie der LWL-Landschaftsausschuss am Freitag, 29. März 2019, beschlossen hat.
Veranstaltungen und Ausstellungen im Lagenser Ziegeleimuseum lockten 2018 rund 48.200 Besucher an, deutlich mehr als im Vorjahr (41.000). Gut kam bei den Gästen die Sonderausstellung „Die 68er Bewegung in der Provinz“ an. Begleitveranstaltungen wie die Auftritte der lippischen Bands aus den 1960er und 70er Jahren am Tag des offenen Denkmals brachten viele Menschen ins Museum. Zur positiven Bilanz trug auch die Veranstaltung „Himmel und Erde“ Ende September bei. Bei den jungen Gästen punktete das Ziegeleimuseum mit museumspädagogischen Angeboten, seinen samstäglichen Kinderworkshops und den Ferienspielen.

Zurück