„Lage hat viele schöne Seiten“

„Lage hat viele schöne Seiten“ Kalender (nicht nur) für Heimatfreunde: Sigurd Schades „Aquarelle - Lage 2019“

Lage. Heimatfreunde dürfen sich freuen auf den neuen Kalender „Aquarelle - Lage 2019“. Der Kalender ist in diesen Tagen erschienen und führt mit zwölf Monatsblättern durchs Jahr. Die Blätter zeigen neben dem Kalendarium aquarellierte Zeichnungen des Kunstmalers Sigurd Schade. Die Bilder spiegeln historische und zeitgenössische Ansichten der Zieglerstadt wider. Ihren Ursprung haben sie in der Ausstellung „Gaststätten und Kneipen der Stadt Lage“, die im Sommer 2018 im Technikum zu sehen war.
Die Mitglieder des Arbeitskreises „Stadtgeschichte“ im Lippischen Heimatbund (LHB) Lage hatten im Februar 2012 auf Anregung der damaligen Arbeitskreis-Leiterin Christina Pohl damit begonnen, die Geschichte der „Gaststätten und Kneipen der Stadt Lage“ zu erforschen und zu dokumentieren. Die Ergebnisse wurden in einer gleichnamigen Ausstellung zusammengefasst, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) vom 20. September 2015 bis zum 31. März 2016 im Ziegeleimuseum präsentierte.
Ein zweites Mal wurde die Ausstellung ab 1. Juli 2018 im Technikum gezeigt. Bei dieser Neuauflage wurde die Präsentation ergänzt um Zeichnungen alter Gaststätten, die Maler und LHB-Mitglied Sigurd Schade geschaffen hatte. Beim Vorsitzenden des Ratsausschusses für Kultur und Tourismus, Hans-Martin Kaup, hinterließen die farbigen Zeichnungen einen nachhaltigen Eindruck. Er sprach Sigurd Schade an, ob dieser sich vorstellen könne, die Stadtansichten für einen Kalender zur Verfügung zu stellen. Hans-Martin Kaup: „Die Bilder zeigen vergangene sowie gegenwärtige Ansichten von Lage auf eine so ansprechende Weise, dass es viel zu schade gewesen wäre, sie der Öffentlichkeit nach Beendigung der Ausstellung im Technikum nicht weiter zu zeigen - in welcher Form auch immer.“
Da Sigurd Schade mit einer Kalenderveröffentlichung einverstanden war, sprachen er und Kaup den Verleger Dr. Hans C. Jacobs um Rat und Unterstützung an. Dr. Jacobs verfügt über die entsprechende „Kalendererfahrung“: Er hatte 2009 und 2010 jeweils einen Kalender mit Lagenser Stadtansichten veröffentlicht und 2011 den Kalender „Schützengilde - Lage 2011“ mit historischen Fotos aus dem Fotofundus des Archivs der Schützengilde. Nach einem Blick auf Sigurd Schades Zeichnungen sei für ihn klar gewesen, so Hans Jacobs, dass die Bilder einen Kalender wert seien: „Die kolorierten Zeichnungen haben mir auf den ersten Blick gefallen und ich habe mich sofort entschieden: Das machen wir! Wir machen einen Kalender mit dem Arbeitstitel: Aquarelle - Lage 2019.“
Eine Hausaufgabe musste Dr. Jacobs dem gelernten Schauwerbegestalter und Plakatmaler sowie ehemaligen leitenden Dekorateur einer großen Warenhaus-Kette allerdings aufgeben. Die Hochformat-Bilder (knapp die Hälfte aller Bilder) seien für den geplanten Querformat-Kalender nur schwerlich zu nutzen. Besser wäre es, sie durch neue Querformate zu ersetzen.
Gesagt, getan. Sigurd Schade zeichnete und kolorierte einige neue Bilder mit Motiven, die „gut aussehen und gefallen“: z.B. Seppmannsches Haus (Bergstraße 23), Ziegeleimuseum und Alte Burg (nach einem historischen Foto). Auf diese Art und Weise kamen Bilder in den Kalender, die mit dem eingangs erwähnten Ausstellungstitel „Gaststätten und Kneipen“ nichts zu tun haben, die aber die Vielfalt der Stadt verdeutlichen. Sigurd Schade: „Lage hat viele schöne Seiten. Die möchte ich zeigen.“

Pro Stück 14,90 Euro
Der Kalender kostet pro Stück 14,90 Euro. Es gibt ihn, so Hans-Martin Kaup und Hans Jacobs, in der Innenstadt u.a. in den Buchhandlungen Brückmann und Felix Fechenbach sowie beim Postillon und bei der Lippischen Landes-Zeitung.
Sollte die Nachfrage nach dem Kalender die Erstauflage deutlich übersteigen, kann eine Zweitauflage folgen. Dazu müsste die Nachfrage die Erstauflage (200 Stück) allerdings tatsächlich bedeutend übersteigen.
Als Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Tourismus will Hans-Martin Kaup diesem Gremium vorschlagen, dass die Stadt die zwölf Original-Kalender-Aquarelle für 2.000 Euro vom Künstler erwirbt. Man könne die Bilder dann in einer Dauerausstellung, zum Beispiel im Historischen Rathaus, und auf der Internetseite der Stadt Lage zeigen. Auch könne man die Motive für die Tourismuswerbung nutzen. Über den Vorschlag des Vorsitzenden wird der Ausschuss beraten während seiner nächsten Sitzung im Historischen Rathaus am Donnerstag, 15. November 2018, 18.00 Uhr.

Zurück