Offizieller Baubeginn Obere Bült

Lage.
Lange wurde darüber diskutiert und gerungen – nun rollt tatsächlich der Bagger über und durch die „Obere Bült“. Jüngs­te internationale politische Entwicklungen haben die Planungen teilweise über den Haufen geworfen, trotzdem soll im Sommer der Verkauf der Grundstücke losgehen.
Die Wirklichkeit hat Politik und Wirtschaft überholt – Der „ers­te Spatenstich“ für die Pressefotos fand statt, drei Tage nachdem die ausführende Firma Kögel-Bau mit dem großen Gerät vor Ort schon die Arbeit aufgenommen hatte. So führt die erste Baustraße vom Grasweg in die zukünftige Siedlung hinein.
Auf über 3 Hektar, genauer gesagt, auf 28.000 qm, wird ein neues Wohngebiet mit rund 50 Grundstücken entstehen.
Ein neues Problem ist dabei noch nicht gelöst, denn statt der ursprünglich geplanten Gasleitung sind seit Ende Februar, dem Kriegsbeginn in der Ukraine, neue Energiekonzepte in der Überlegung.
Da drängt die Zeit, denn es sind 200 Arbeitstage vorgesehen, bis im Sommer 2023 der erste private Häuslebauer mit seinen eigenen Handwerkern anrücken soll.
So ist unter anderem auch ein Blockheizkraftwerk angedacht, das die Siedlung und umgebenden Häuser zentral versorgen könnte.
Doch die Entscheidung muss bald getroffen werden, denn wenn die Versorgungsleitungen unter den zukünftigen Straßen verlegt werden, muss man wissen, was da rein soll.
Bei der S Boden, der Immobilientochterfirma der Sparkasse Paderborn-Detmold, weiß man auch um die Sorgen der zukünftigen Häuslebauer: Nicht nur steigende Zinsen werden die geplanten Eigenheime verteuern, sondern auch die in die Höhe geschnellten Materialkosten. Trotzdem ist Oliver Klitzke von der Sparkasse zuversichtlich, denn bisher lagen mehr Anfragen vor, als es eigentlich Grundstücke gab. Auch überlegt man die Möglichkeit die Grundstücke in Erbpacht anzubieten. Dann muss der Kunde nicht auch noch sofort den Grundstückspreis mitfinanzieren.
Grundsätzlich besteht jedoch Bedarf an Baugrundstücken und so gibt es für die weitere Zukunft auch noch den Teilplan 2, mit einer Bebauung westlich des Grasweges. Doch lange vorher müssen die aktuellen Herausforderungen von Planungsbüro, S Boden und der Stadt Lage noch bewältigt werden.

Zurück